Beide Potenzmittel sind Pillen und wirken nach dem gleichen Prinzip. Sie enthalten einen Wirkstoff, der zu den so genannten PDE5-Hemmern gehört, dieser Wirkstoff blockiert den Abbau eines ganz bestimmten Enzyms, dass wesentlich für die Erektion und das Halten dieser verantwortlich ist.

In Cialis ist der Wirkstoff in deutlich geringerer Konzentration vorhanden, sodass bei eventuellen unangenehmen Nebenwirkungen, diese nicht so stark wie bei Viagra ausfallen.

Der Unterschied

Aber es gibt einen Unterschied, Cialis wirkt deutlich länger als Viagra. Mit der Einnahme von Cialis am Abend können Sie auch noch guten Sex am nächsten Morgen haben, was bei Viagra nicht möglich ist. Außerdem wird die Wirkungsweise von Viagra bei gutem und fettigem Essen sowie dem Genuss alkoholischer Getränke negativ beeinflusst, was bei Cialis nicht passiert.

Besonders Männer, die nicht tagtäglich Sex haben, sondern nur bei bestimmten Gelegenheiten sexuell ihren Mann stehen wollen, ist Cialis im Vorteil. Eine Pille am Freitag eingenommen, versprecht sexuelle Freuden über das ganze Wochenende. Viagra hingegen ist gezielt einsetzbar, wenn es sich um einen One-Night-Stand handelt.